Die Anmeldung zum Studienkreis Sils 2016 zum Thema "Rassismus als Phänomen der globalisierten Welt: Herausforderung für Kirche und Sport" ist angelaufen. Detaillierte Informationen und Anmeldeformular stehen zum Download bereit: Link

Das Phänomen des Rassismus, der Ausgren- zung und Stigmatisierung wird heute deutlich be- nannt und bekämpft – und trotzdem ist es scheinbar nicht aus der Welt zu schaffen, welt- weit. Die Herausforderung für die gesellschaftli- chen Akteure auch in Kirche und Sport oder in den Medien bleibt trotz solcher Kampagnen wie die der UEFA („no to racism“) oder „Gib Rassis- mus keine Chance!“ groß – im Großen wie im Kleinen, bei einer Weltmeisterschaft wie in der Kreisliga, im Fußball wie in der Leichtathletik.

Der Studienkurs nähert sich dem Thema aus ver- schiedenen Perspektiven an: systematisch- theologisch, sportwissenschaftlich und historisch. Warum schwarze Athleten in manchen Sportar- ten erfolgreicher sind als weiße, weiß keiner – die Antworten haben aber oft etwas mit Rassismus zu tun. Das auch kirchlich gestützte System der Apartheid in Südafrika hatte enorme Auswirkun- gen auf den Sport. Rassismus ist oft plakativ, manchmal kommt er subtil und versteckt daher.

Was ethisch geboten und nötig ist, sind der Um- gang mit dem Fremden, das Einüben von Res- pekt, Achtung und Anerkennung: „Respekt für den anderen, auch wenn er uns fremd ist, muss die Tonlage prägen.“ (Wolfgang Huber). Kreativi- tät ist gefragt , so wie die von betroffenen Sport- lern, wenn etwa aus Protest gegen rassistische Äußerungen des Basketball-Team-Boss Donald Sterling die Spieler schwarze Socken tragen – oder die des brasilianischen Fußballers Dani Al- ves, der die Banane isst, die ein Zuschauer mit rassistischer Absicht auf ihn geworfen hat.

Vertreter der Kirchen wie des Sportes werden dabei zu Wort kommen und die Diskussion des Studienkurses mit Einblicken aus ihrer Forschung und Arbeit anregen. Referenten in diesen Studienkurs sind u.a.:

  • Prof. Dr. Tina Nobis, Berlin
  • Prof. Dr. Wolfgang Huber, Berlin
  • Prof. Dr. Helmut Digel, Tübingen
  • Prof. Dr. Diethelm Blecking, Freiburg
  • Bernhard Schwank, Hamburg
  • Dr. Daniel Soudry, Berlin

In Andachten und gemeinsamen Gottesdiensten wird das Thema aufgenommen. Die Tagungs- struktur sieht zudem eine täglich mehrstündige Skipraxis unter Anleitung erfahrener Skilehrer vor.

Der Studienkurs vernetzt die Bereiche von Kirche, Sport und Politik nicht nur inhaltlich, sondern auch personell und will in dieser Form auch ein Spiegelbild des Themas sein.